Akureyri

Der Fjord in dem Akureyri liegt ist, mit 60 km Länge, der längste Fjord Islands. Die heutige Exkursion erfolgte mit dem Bus. Der Weg führte am Myvatnsee vorbei zu dem Geysirfeld. Das war faszinierend. Wenn Ihr Euch die Bilder anseht, zerschlagt bitte vorher ein faules Ei auf dem Tisch. Dann habt Ihr auch den typischen Geruch nach Schwefelwasserstoff dabei.

Danach ging es ins Thermalbad. Das Wasser war schön warm und enthält viele Mineralien und Algen.

Anschliessend fuhren wir zu einem eindruckvollen Lavafeld bei Dimmuborgir. Hier hat sich Lava über einen See ergossen. Durch den Druck des Wasserdampfes wurde die Lava hochgedrückt, so das der Wasserdampf durch die entstandenen Schlote entweichen konnte.

Der nächte Stop erfolgte an den sogenannten Pseudokratern. Hier wurde Lava durch den Druck von Wasserdampf ausgeworfen.

Die letzte Station war der Godafoss-Wasserfall. Ein eindrucksvoller Wasserfall, der sich in eine imposante Schlucht ergiesst. Hier konnte ich sogar noch auf zwei Blöcken herumklettern.

Es gab dann noch einen kurzen Fotostop auf der anderen Seite des Fjords. Hier hat man einen schönen Blick auf Akureyri und die Ocean Diamond. Eigentlich wollte ich nicht über merkwürdige Mitreisende schreiben, nun muss ich es. Bei diesem Fotostop, fragte mich jemand, welcher Ort dort zu sehen sei?! Mit erstauntem Gesicht habe ich ihm die Frage beantwortet.

Abends erfolgte noch eine Tour mit den Zodiaks, danach legte die Ocean Diamond ab und fuhr langsam nach Husavik.

Vormerken! Morgen um 12:08 Uhr MESZ ist Sommersolstitium!

Hrisey

Heute Nachmittag fuhren wir in den Fjord, welcher in Akureyri endet, ein. Zu dieser Zeit war schönster Sonnenschein. Nach kurzer Zeit erreichten wir die Insel Hrisey. Die Ocean Diamond ankerte vor der Insel. Wir wurden wieder mit den Zodiaks vom Schiff auf die Insel gebracht. Die Hinfahrt war etwas sportlich, auf Grund der hohen Wellen. Auf der Insel gibt es mehrere Rundwanderwege.  Etwas mehr Zeit  wäre gut gewesen. Es war schön sonnig, aber es ging ein intensiver Wind. Wir konnten einige Vögel fotografieren. Dann ging es wieder zurück auf das Schiff.

Die Ocean Diamond fährt nun weiter nach Akureyri. Dort kommen wir gegen 1:00 Uhr UTC an.

 

Siglufjödur

Heute früh legten wir in Siglufjödur an. Den Vormittag konnten wir für einen Gang durch die Stadt nutzen. Mittags geht es weiter zur Insel Hrisey. Das ursprüngliche Ziel, die Insel Grimsey ist wegen zu hoher Wellen abgesagt. Damit erreichen wir nicht den nördlichen Polarkreis, wir bleiben ca. 40 km südlich des Polarkreises

.

Eisberg voraus!

Auf der Fahrt von Isafjordur nach Siglufjödur tauchte Backbord ein Eisberg auf. Ein nicht alltägliches Ereignis. Die Ocean Diamond drehte noch einmal , um dem Eisberg näher zu kommen. Mit einem Zodiak wurde ein Stück vom Eisberg an Bord geholt. Morgen kann man seinen Wisky also mit Gletschereis trinken (wenn man will).

Isafjordur

Heute Morgen legte die Ocean Diamond in Isafjodur an. Die nächtliche Fahrt war mit etwas stärkerem Seegang verbunden. Isaffjordur begrüßte uns mit 5 Grad C und etwas Nieselregen. Die Stadt liegt in einem Fjord.  Auf Grund der ausgefallenen Exkursion, gingen wir zuerst durch die Stadt. Dabei konnten wir die beiden einzigsten Geochaches loggen. Bis zum Mittagessen war noch etwas Zeit. Also die Funktechnik aufgebaut (FT-817 mit Endstufe und MP1-Antenne). Leider wurden wir in Berlin nicht gehört und umgekehrt. Wenn man sich die derzeitigen Ausbreitungsbedingungen ansieht ist das nicht unverständlich. Aber wir probieren weiter…

Nachmittags erfolgte als Ersatzprogramm eine Kajaktour. Hier konnte man sich schön austoben.

 

Stykkisholmur

Um 8:00 Uhr erreichte die Ocean Diamond Stykkisholmur. Da das Schiff für den Hafen zu groß ist, ankerte es davor. Der Transfer zum Hafen erfolgte mit motorisierten Schlauchbooten, Zodiaks genannt.
Am Hafen wartete schon Bus. Wir fuhren eine Stunde bis Arnastapi. Dort stiegen wir in einen kleineren Bus um, der uns bis zum Gletscher Snaefellsjökull hochfuhr. Dort ging es mit einer Pistenraupe den Gletscher hoch. Leider war dort oben keine Sicht – wir standen im Nebel. Der  Gletscher liegt übrigens in einem Vulkankrater. Nach kurzem Aufenthalt fuhren wir mit der Pistenraupe wieder zum Bus, der uns zurück nach Arnastapi brachte. Anschliessend wanderten wir an der Küste entlang zum Hafen von Arnastapi. Der Bus brachte uns, mit zwei kurzen Fotostops, zurück nach Stykkisholmur. Von dort ging es mit den Zodiaks zurück zur Ocean Diamond. Dann war erstmal “Tea time”. Die für morgen geplante Exkursion auf die Insel Vigur ist abgesagt! Es gibt aber noch Ersatzexkursionen. Ausserdem gibt es, bei gutem Wetter, morgen Nachmittag eine Fahrt mit den Zodiaks! Dazu morgen mehr.

Reykjavik

Heute ging es bei Regen und 9 Grad C zum botanischen Garten. Danach gingen wir zum Hafen, um uns die “Ocean Diamant” anzusehen. Anschließend zurück durch die Stadt. Hier gab es zwei Läden, welche Nussknacker und Weihnachtsutensilien anboten. Heute Nachmittag geht es dann auf das Schiff.  Auch Schiffe kann man verfolgen, dank AIS.

https://de.wikipedia.org/wiki/Automatic_Identification_System

Wo befindet sich nun die Ocean Diamond? Hier ist der Link:

https://www.marinetraffic.com/de/ais/home/centerx:-18.6/centery:64.2/zoom:7

Linke Seite, ganz oben die Lupe anklicken und Ocean Diamond eintippen, dann wird das Schiff markiert.

 

Auf nach Island

Heute ging es vom Flughafen Schönefeld (SXF) nach Island. Das Einchecken und die Sicherheitskontrolle liefen sehr entspannt ab. Der A321 (TF-GPA) startete auf der Bahn 07L pünktlich. Der Flug ging über Rügen, Dänemark, Norwegen, an den Faroer-Inseln vorbei, nach Reykjavik.  Hier könnt Ihr Euch die Flugroute ansehen:

https://www.flightradar24.com/data/flights/ww721#1cc7c413

Hier noch ein paar Bilder (anklicken zum Vergrößern):

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com