Djupivogur

Heute um 7:00 Uhr UTC legte die Ocean Diamond in Djupivogur an. Djupivogur liegt auf einer Halbinsel zwischen zwei Fjorden. Die heutige Exkursion begann mit einer längeren Busfahrt. Wir sollten unsere Zodiak-Schwimmwesten mitnehmen, da unser Schiff, vor unserer Rückkehr den Hafen verlassen wollte. Bei einem Zwischenstop zeigte sich um die Sonne ein schöner Halo, ein 22 Grad-Ring. Halos entstehen durch kleine Eiskristalle, die in Cirruswolken vorhanden sind. Unser Ziel war die Gletscherflusslagune (Jökulsárlón). Die Lagune ist mit dem Atlantik verbunden. Deshalb sieht man am Strand viele Eisblöcke. Die Eisblöcke brechen ständig von der Gletscherzunge ab, treiben durch die Lagune und gelangen dann in den Atlantik, wo sie schmelzen. Mit einem Amphibienfahrzeug wurden wir, zwischen den Eisblöcken, durch die Lagune gefahren. Das war recht beeindruckend! Die Eisböcke sind wirklich so blau! Auf einem Eisblock saß eine Robbe.

Auf den Wiesen neben dem Parkplatz brüteten Küstenseeschwalben. Diese verteidigen recht aggressiv ihre Nester. Sie hacken einem gern auf den Kopf, oder sie treffen einen sicher. Dieses Verhalten konnte ich gut zum fotografieren nutzen (ohne Treffer!).

Mit dem Bus ging es zurück nach Djupivogur. Dort angekommen, wurden wir mit den Zodiaks wieder auf das Schiff gebracht. Die Ocean Diamond ist nun  unterwegs zu den Westmännerinseln.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.