Seydisfjördur

Gestern Abend erreichten wir den Polarkreis, jeder bekam darüber eine Urkunde.

Heute früh legte die Ocean Diamond in Seydisfjördur an. Seydisfjördur liegt am Ende eines Fjords. Hier gibt es ein milderes Klima, da der Fjord gebigen verläuft, sodas sich wärmere Luft hier länger halten kann. Heute hatten wir eine Temperatur von 21 Grad C.  Meine heutige Exkursion fand erst nachmittags statt. Martinas Exkursion begann gleich nach dem Frühstück. Es war ein Ausritt auf Islandpferden.

Nach einem kurzem Gang durch den Ort ging ich, einem Wanderweg folgend, auf den Hügel gegenüber dem Ort. Dem Hügel schließt sich ein Berg mit mehreren Etagen an. Dort baute ich abermals die Funktechnik auf. Zum Aufbau der Antenne konnte ich einen einbetonierten Metallpfahl nutzen. Die OMs aus Berlin konnte ich gut hören, leider hörten sie mich nicht. Wir haben von 40 m bis 17 m alle Frequenzen probiert. Ich denke das Problem setzt sich aus verschieden Dingen zusammen: kleine Antenne, Lage im Fjord und die nördliche Lage (dicht am Polarkreis).

Anschliessend ging ich den Hügel weiter hoch und kletterte einige Etagen, neben einem kleinen Bach, den Berg hoch.

Nachmittags ging es dann zum Hengifosswasserfall. Nach einstündiger Busfahrt kamen wir am Weg zum Wasserfall an. Hier ging steil bergauf, von 16 Teilnehmern gingen nur sechs bis zum Wasserfall.

Es gab heute auch wieder eine Zodiakfahrt, an der aber nur Martina teilnehmen konnte. Ich kam erst danach von der Exkursion zurück.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.